Der "Berufsschullehrer"

Zum Glück gibt es in der Schule keine "dummen" Fragen!
Oder ist dies eine: Gibt es überhaupt "Berufsschullehrer"?


Sie wissen doch (oder?):

  • als "Berufsschullehrer" unterrichten Sie vielleicht gar nicht an einer Berufsschule! ( 1 )
  • als "Berufsschullehrer" haben Sie vielleicht 9 Semester studiert! ( 2 )
  • als "Berufsschullehrer" haben Sie vielleicht gar nicht studiert! ( 3 )
  • als "Berufschullehrer" sind Sie vielleicht Doktor der Physik! ( 4 )

 

Alles klar?
Wenn Sie alle Seiten dieser Homepage studiert haben, bestimmt.

 

 

An dieser Stelle nur ganz kurz und vereinfacht als Fußnote:

  1. Die Berufsschule ist nur ein Teilbereich (eine Schulform) innerhalb des Berufsbildenden Schulwesens.
    Siehe: Tätigkeitsfelder
  2. Der eigentliche Weg zum Lehramt führt über ein Hochschulstudium (ca. 4-5 Jahre) und das Referendariat (ca. 2 Jahre).
    Siehe: Studium
  3. Fachlehrer benötigen nur eine qualifizierte Berufsausbildung und eine pädagogische Ergänzung.
    Siehe: Fachlehrer/in
  4. Die meisten Bundesländer suchen zurzeit "Quereinsteiger" (oder "Seiteneinsteiger"), qualifizierte Frauen und Männer, die ein Studium abgeschlossen haben (auch mit Promotion), das als Lehramt anerkannt werden kann.
    Siehe: Quereinsteiger
Studienfach eingeben:



zurück zur vorherigen Seite